Home DG - Spiele News Action Destiny 2 veröffentlicht „größten Balance-Patch aller Zeiten“ – Das Ende der One-Hit-Kills

Destiny 2 veröffentlicht „größten Balance-Patch aller Zeiten“ – Das Ende der One-Hit-Kills

18 min read
0
0
4

Für Destiny 2 Spieler werden One-Hit-Kills bald eine entfernte Erinnerung sein. Im gestrigen This Week at Bungie-Blog (TWaB) hat Bungie hierzu die ersten, sehr umfangreichen Änderungen bekannt gegeben. Die Dominanz der Fähigkeiten von Spielern wird das kommende Update stark eindämmen. Damit folgt der Entwickler weiter konsequent seinem Ziel, das Gunplay im PvP stärker in den Vordergrund zu rücken.

Bungie nennt es „Den Wind der Veränderung“ und der soll bald ordentlich die leicht angestaubten Weltraum-Fähigkeiten zum Glänzen bringen. Bereits die ersten Änderungen für das große Update am 07. Dezember stellen grundlegende Anpassungen der Fähigkeitsregeneration und eine Neuausrichtung des Schmelztiegel-Gameplays auf Waffen vor. Zudem ist das auch die Vorbereitung auf das neue Licht-Unterklassen-System (Void 3.0) in „Die Hexenkönigin“.

Das wird der größte Balance-Patch aller Zeiten: Kevin Yanes, Bungies Sandbox Discipline Lead, machte die Wichtigkeit dieser Änderungen im TWaB vom 18. November 2021, deutlich:

Das Team hat mit dieser Version fast jeden Teil der Fähigkeiten eines Hüters bearbeitet, und ich bin davon überzeugt, dass dies unser größter Balance-Patch aller Zeiten sein wird.

Damit hat er nicht Unrecht. Das Update im Dezember wird sowohl Buffs, Nerfs, Tuning-Änderungen sowie eine klare Trennung zwischen PvE und PvP beinhalten.

Verschiedene Waffenänderungen hatte Bungie bereits letzte Woche ausführlich vorgestellt. Jetzt widmet man sich konkret den Fähigkeiten (Granate, Nahkampf, Klassenfähigkeit, Super) der Hüter. Das könnte sich für einige Spieler ab Dezember eventuell ungewohnt anfühlen.

Was bedeutet das für Fähigkeiten in Destiny 2? Anstatt universelle Abklingzeiten für alle Supers, Granaten und Nahkampffähigkeiten wie bisher festzulegen, passt Bungie sie jetzt individuell an. Das bedeutet, dass die Fähigkeit jeder Klasse direkt, basierend auf der Stärke dieser Fähigkeit, im Cooldown verändert wird.

Zu den umfangreichen Balance-Änderungen im kommenden Update gehören beispielsweise:

  • Unterschiedliche Abklingzeiten für Fähigkeiten und Supers in PvP und PvE
  • Der Intellekt-Wert, die passive Abklingzeit der Super, wird nicht mehr so ​​wichtig sein
  • Spieler erhalten zusätzliche Superenergie, wenn sie eine Primärwaffe verwenden
  • Supers erhalten eine Einordnung in Cooldown-Stufen
  • Es wird drastische PvP-Nerfs für One-Hit-Kill-Fähigkeiten geben

Es wird keine genau definierte Meta mehr geben

Die unterschiedlichen Abklingzeiten und Leistungswerte sollen das Spiel dynamischer machen und euren Builds fortan mehr Tiefe verleihen. Jede Fähigkeit und jede Super bekommt damit mehr Identität, was sie einzigartig machen wird. Eine fest definierte Meta wird damit nicht mehr die Relevanz besitzen und auch weniger wichtig. Spieler-Builds werden flexibler.

Mehr dynamisches Gameplay mit übersichtlichen Abklingzeiten: Impulsgranaten haben beispielsweise nicht mehr die gleiche Abklingzeit wie Feuerblitzgranaten. Jede dieser Fähigkeiten wird abgeschwächt und erhält eine neue Abklingzeit, abhängig von der Stärke, mit der Bungie sie ausstatten will.

Ein gutes Beispiel dafür, wie das in Zukunft sein wird, ist ein Vergleich der Arkus-Fluxgranate des Jägers und der Feuerblitzgranate des Warlocks.

Die Fluxgranate des Jägers wird sich wie folgt ändern:

  • Die Grundabklingzeit wird von 82 auf 182 Sekunden erhöht
  • Der angehängte Detonationsschaden wird von 150 auf 250 erhöht (One-Hit-Kill ohne Exotic)
  • Schaden gegen PvE-Kämpfer um 15 % erhöht (zusätzlich zur Erhöhung des Grundschadens)
  • Projektilverfolgung entfernt
  • Eine kleine Zielhilfe wurde hinzugefügt
  • Wurfgeschwindigkeit um 117 % erhöht
  • Haftet jetzt auf allen Oberflächen

Die entgegengesetzte Richtung ist die Feuerblitzgranate des Warlocks. Sie hat eine kurze Abklingzeit (besonders bei Tier-10-Disziplin) und macht nur noch geringen Schaden.

  • Die Basis-Abklingzeit wird von 82 auf 64 Sekunden reduziert
  • Der Schaden pro Bolzen wird von 90 auf 65 reduziert
  • Schaden gegen PvE-Kämpfer wird um 15 % erhöht

Jede Super regeneriert nun individuell: Das Gleiche gilt für Supers, die stattdessen in Tiers unterteilt werden, um festzustellen, welche Super sich schneller als die anderen regeneriert und warum. Der Brunnen des Glanzes wird die schnellste Abklingzeit erhalten. Spektralklingen, Hammer von Sol, Chaosfaust, Gletscherbeben und Zorn des Winters erhalten die langsamsten Abklingzeiten im Spiel.

Hier nochmal die Tier-List der Super-Regenerationsraten, mit denen Bungie am 7. Dezember starten wird:

  • Tier 5: Brunnen des Glanzes
  • Tier 4: Klingenfeuer, Ruhe und Sturm
  • Tier 3: Schattenschuss, Brandhammer, Arkusakrobat, Novabombe, Donnerkrachen
  • Tier 2: Golden Gun, Chaosreichweite, Nova Warp, Sturmtrance, Morgendämmerung, Sentinel-Schild
  • Tier 1: Spektralklingen, Chaosfaust, Hammer von Sol, Gletscherbeben, Zorn des Winters

Abklingzeiten werden euch individuell angezeigt: Damit das nicht zu kompliziert wird, könnt ihr die Basis-Abklingzeit eurer Fähigkeiten im Spiel einsehen, wenn ihr nach dem Update den Unterklassenbildschirm auswählt. Auf dem Charakterbildschirm wird dann die tatsächliche Abklingzeit der Fähigkeiten stehen, da sie von ausgerüsteten Fähigkeiten- und Rüstungswerten beeinflusst wird. In einer späteren Version wird dann auch die Abklingzeiten für Klassenfähigkeiten ersichtlich sein.

 

Fähigkeiten-Spam im Schmelztiegel wird stark reduziert

Bungie hat klargestellt, dass die PvE-Erfahrung nicht wegen der PvP-Balance leiden soll. Sie sind mit den derzeitigen Werten an sich zufrieden. Deswegen bleibt im PvE die fantastische Weltraummagie mit der Super-Abklingzeit auch unverändert, wenn nicht sogar etwas höher. Der Granatenschaden gegen PvE-Kämpfer wurde sogar um 15 % oder mehr erhöht.

Die Kadenz der Supers und Fähigkeiten in PvP-Spielen ist jedoch zu dominant. Bungie will das ändern, damit ein Sieg im Schmelztiegel nicht mehr nur auf Fähigkeiten-Spam basiert. Primärwaffen spielen dabei eine große Rolle, um den Fähigkeiten-Spam im Schmelztiegel stark zu reduzieren.

  • Mehr Ausdruck des Spielergeschicks: Spieler brauchen ab Dezember im PvP wieder mehr Teamkoordination, Positionierungsgeschick und den intelligenten Einsatz ihrer Fähigkeiten.
  • Das Schießen wird fürs PvP im Vordergrund stehen.
  • Die „Super Uhr“ ist Vergangenheit: Ein Sieg in einem PvP-Match wird sich zukünftig nicht mehr drei Minuten nach Spielbeginn durch zwölf Supers gleichzeitig entscheiden lassen.
  • Mehr Superenergieregeneration durch Primärwaffen: Der Energiegewinn skaliert basierend auf der Schadensquelle (sowohl ausgehend als auch eingehend).

Vorteile durch Buildcrafting werden verringert: Die anstehenden Änderungen werden dann auch das Buildcrafting im PvP betreffen. Spieler sollen sich weniger auf ihre Fähigkeitsenergie verlassen können und darauf, dass diese regelmäßig zur Verfügung steht. Um das nachhaltiger zu machen, wurde die Fähigkeitsenergieregeneration im PvP um etwa 50 % reduziert. Bungie hat damit die Energierückerstattung im PvP aggressiv neu skaliert.

  • Super-Kills mit den Unterklassen Stürmer (Titan) und Dämmerklinge (Warlock) werden damit nicht mehr so viel Energie zurückerstatten wie bisher.
  • Exoten wie „Kontraversaler Halt“, „Frost-EE5“ und „Herz des inneren Lichts“ werden im PvP Ihre Fähigkeiten ebenfalls nicht so schnell wieder aufladen können.

Auch Rüstungen und Mods für PvP werden geändert: Die Änderungen für das PvP betreffen auch Exotics, die Fähigkeitenregeneration unterstützen sowie alle Rüstungsmods, wie beispielsweise Bomber, Verewigung oder Aufprallinduktion. Die Energierückgabe dieser Mods wird im PvP, um etwa 50 % reduziert. Abhängig von der Anzahl der Mods die Spieler in ihrem Build verwenden.

Das ist wichtig: Bungie betont immer wieder, dass diese Änderungen ausschließlich PvP betreffen. Es wird keine Änderung bei der Rückerstattung für PvE-Kämpfer vorgenommen.

Viele Nahkampffähigkeiten sind kein One-Hit-Kill mehr

Auch die Stasis und einige Nahkampffähigkeiten erhalten Anpassungen, um für mehr Balance im PvP zu sorgen und sie im PvE noch verlockender zu machen.

PvE-Stasiskristalle verursachen mehr Schaden: Die wichtigste Änderung in Bezug auf Stasis ist wohl die Tatsache, dass Stasiskristalle Spieler im PvP nun verlangsamen. Bisher haben sie Spieler direkt eingefroren. Zudem wurde ihr Detonationsschaden im PvP reduziert. Das bedeutet, der Splittersprung des Jägers ist kein One-Hit-Kill mehr und kann einen anderen Hüter bei voller Gesundheit nicht mehr töten.

Im PvE hingegen frieren diese Kristalle nicht nur Feinde ein, sondern verursachen auch erheblich mehr Schaden, wenn ihr sie zerbrecht. Der Modifikator „Flüstern der Ketten“ gewährt euch zudem eine erhöhte Schadensreduzierung.

Auch die Hand-Supernova und der Schultercharge sind keine One-Hit-Kills mehr. Die Hand-Supernova verursacht jetzt maximal 150 Schaden, was nicht ausreicht, um einen Spieler damit zu töten.

Das sagt die Community zum Balance-Update

Die Community ist bereits jetzt begeistert von den anstehenden Änderungen. Der bekannte Content-Creator True Vanguard postete auf Twitter dazu:

[…] diese Änderung der Funktionsweise der Supergeneration klingt SEHR vielversprechend. Austeilen und Schaden erhalten, um die Super aufzuladen, ist eine großartige Idee. Und unterschiedliche Cooldown-Zeiten, je nachdem, wie stark die Supers sind, das ist brillant.

G1 Makowski freut ich auf seinen Twitter-Account, dass Bungie das Spieler-Feedback damit erhört hat.

[…] Ich freue mich sehr, diese Änderungen auszuprobieren. Sieht so aus, als hätten sie gerade den Punkt zwischen Balance und Machtphantasie getroffen. LFFGGG vielen Dank, dass ihr euch das Feedback der Community angehört habt.

Bungies Community-Manager hat dann auch noch ein paar tröstende Worte an die Titanen. Auf seinem Twitteraccount postete er, nach der Veröffentlichung des TWaBs:

Schultercharger, seid nicht zu sauer. Es gibt immer noch ein Exotic, das euch hilft, eure One-Hit-Kills im Schmelztiegel beizubehalten. Geht auf Kosten des exotischen Slots, aber hoffentlich wird es am 7. Dezember einen großen Wert für euch haben. Vielleicht habt ihr diesen alten Freund vergessen …

Damit spielt er auf die Wanderfalken-Beinschienen an. Alle Schulterangriff-Fähigkeiten (Seismischer Schlag, Hammerschlag oder Schildexplosion) verursachen Bonusschaden, wenn sie in der Luft aktiviert werden.

 

Das alles sind sehr umfangreiche Änderungen, die Fähigkeiten, Granaten, Nahkampf, Klassenfähigkeit und Super betreffen. Zusammen mit den Änderungen der Waffenbalance-Ankündigung aus der Vorwoche wird eines jetzt ziemlich deutlich: Ab Dezember müssen sich Destiny-2-Spieler wesentlich mehr auf ihre einzigartigen Waffen verlassen und weniger auf das Spammen von Fähigkeiten. Es bedeutet jedoch auch, dass Jäger ihre 100er Mobilität-Builds überdenken müssen.

Wann gehen die Änderungen live? Am 7. Dezember 2021 kommt der große Balance-Patch ins Spiel. Das wird wahrscheinlich ein entscheidender Moment für das gesamte Gameplay von Destiny 2. Außerdem erwarten uns noch weitere Anpassungen (das war tatsächlich noch nicht alles), welche Bungie die kommenden Wochen noch veröffentlichen wird.

Nun wollen wir eure Meinung hören. Gefallen euch die Änderungen bisher oder geht das in die völlig falsche Richtung? Seht Ihr Vor- oder Nachteile mit der Einführung differenzierter Abklingzeiten?

Quelle(n): Bungie

 

 

Laden Sie mehr Verwandte Artikel
Mehr laden rumpel
Mehr laden Action

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie auch

Battlefield 2042 will endlich seine größten Probleme beheben, zeigt Roadmap mit über 200 Verbesserungen

Battlefield-Entwickler DICE hat sich in einem ausführlichen Blog-Post auf der offiziellen …